Ehrenamtlich - Zuverlässig - Engagiert
Freiwillige Feuerwehr Todtnau

Datum:
17.02.2018

Uhrzeit:
11:20

Einsatzart:
Feuer

Einsatzort:
Todtnau

Alamierung:
LZ1&2; Aftersteg; Todtnauberg; Führungsgruppe OW



Polizeimeldung vom 18.02.2018:

POL-FR: Brand in Mehrfamilienhaus in Todtnau

Freiburg (ots) - Landkreis Lörrach -- Todtnau -- Am 17.02.2018, um 11.22 Uhr, wurde der Polizei über Notruf ein Gebäudebrand in einem Mehrfamilienhaus in Todtnau mitgeteilt.

In der Erstmeldung hieß es unter anderem, dass noch eine Rollstuhlfahrerin in der brennenden Wohnung eingeschlossen sei und Hilferufe zu hören seien. Die Örtlichkeit wurde umgehend mit starken Rettungskräften angefahren. Wie sich herausstellte, konnte die Rollstuhlfahrerin bereits von Nachbarn aus ihrer brennenden Wohnung gerettet werden. Hierbei zogen sich diese und eine weitere Anwohnerin jedoch eine Rauchgasvergiftung zu, welche vor Ort behandelt werden konnten.

Durch das offene Feuer, welches in der Küche ausbrach, sowie durch die starke Rauchentwicklung, wurde die betroffene Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar, ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 80.000EUR. Die Bewohnerin der Wohnung wurde von der Stadtverwaltung vorerst in einem Wohnheim untergebracht.

Der Brand ist vermutlich auf Grund einer Fehlbedienung am Herd ausgebrochen, die Ermittlungen wurden durch den Polizeiposten Oberes Wiesental übernommen.

Da auf Grund der ersten Anrufe davon ausgegangen werden musste, dass mehrere Personen in dem Gebäude verletzt sind und teilweise noch aus dem brennenden Objekt geborgen werden mussten, wurde die Örtlichkeit mit starken Kräften angefahren. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich glücklicherweise heraus, dass das Mehrfamilienhaus bereits geräumt war.

Die Feuerwehr war unter der Leitung von Kommandant Böhler mit insgesamt 62 Feuerwehrleuten und 12 Fahrzeugen der Abteilungen Todtnau, Schönau, Zell i.W., Häg-Ehrsberg sowie Hausen i.W. vor Ort.

Weiter befanden sich 14 Rettungskräfte mit 6 Fahrzeugen samt Notärzten und die Bergwacht mit 5 Rettern vor Ort.

Das Polizeirevier Schopfheim war mit 4 Beamten und zwei Fahrzeugen an der Einsatzstelle.


Admin Login