Ehrenamtlich - Zuverlässig - Engagiert
Freiwillige Feuerwehr Todtnau

Generalversammlung Feuerwehr Todtnau 2018

Höchste Einsatzzahl seit Jahrzehnten 

Todtnau . Rekordverdächtig war nicht  nur die Einsatzzahl des vergangenen Jahres sondern auch die Anzahl der Ehrungen anlässlich der Generalversammlung der Feuerwehr Todtnau vor Ostern im Todtnauer Pfarrsaal.

Insgesamt 53 Einsätze listete der Tätigkeitsbericht des Kommandanten Tobias Lehr auf, entsprechend der allgemeinen Entwicklung entfiel das Gros wieder auf den Bereich techn. Hilfeleistung, das Hochwasser im November ( 5 Einsätze) , der dramatische  Wohnungsbrand im Dezember in der Carl-Otto-Keller-Straße wurden vom Kommandanten noch etwas näher beleuchtet.

Alle Abteilungen hatten in 2017 Einsätze zu verzeichnen, der Löwenanteil wurde von der Abteilung Stadt (45) alleine oder unterstützend abgewickelt.

Auch die Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen nehmen mittlerweile einen beachtlichen zusätzlichen Zeitaufwand ein.

Die 152 Feuerwehrmänner und -frauen hatten also genug zu tun, zumal viele neben dem regulären Übungsdienst auch noch an Lehrgängen und Proben zum Leistungsabzeichen teilnahmen.

Viel zu berichten hatte auch der neue Jugendwart der Feuerwehr Todtnau, Tobias Gutmann, sein Tätigkeitsbericht der Jugendgruppen Todtnau, Todtnauberg und Präg-Herrenschwand listete wieder zahlreiche Übungen, gesellige Ereignisse wie das Kreiszeltlager sowie die Teilnahme an der Leistungsspangenabnahme auf.

Erfreulich war dann die Besetzung des seit Jahren vakanten Postens des Leiters der Altersabteilung.  Der im vergangenen Jahr zu den Veteranen gewechselte Ehrenkommandant Fridolin Kunz hatte sich bereit erklärt hier tätig zu werden.

Breiten Raum nahmen die zahlreichen Ehrungen und Beförderungen ein.

Tobias Lehr konnte zunächst Jörg Schwan zum Löschmeister befördern nach dessen Absolvierung des Gruppenführerlehrganges an der Landesfeuerwehrschule.

Fortgesetzt wurde der Reigen durch  den stellv. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Robert Karle. Er konnte Volker Kaiser, Dietmar Böhler und Hansjörg Steinebrunner für ihr herausragendes Engagement in der Feuerwehr mit der goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Lörrach auszeichnen.

Kreisbrandmeister Christoph Glaisner stellte zunächst die Anforderungen des Feuerwehralltags, die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung un den Verlauf des Einsatzes in der Carl-Otto-Keller-Straße in den Mittelpunkt seines Grußwortes. Dann konnte er mit Ricardo Abbate und Achim Franz zwei Führungskräfte der Abteilung Todtnau-Stadt zu Brandmeistern befördern. Zwei Kameraden aus Aftersteg, Jörg und Uwe Schwan, erhielten dann für 25 Dienstjahre in der Feuerwehr das silberne Ehrenkreuz des Landes Baden-Württemberg.  Gleich vier Kameraden wurde anschließend die Ehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zuteil. Alfred Bernauer und Christoph Schubnell, Todtnau-Stadt, sowie Peter Kunz und Thomas Wunderle, Abteilung Muggenbrunn,  erhielten aus den Händen von Kreisbrandmeister Glaisner das goldene Ehrenkreuz des Landes nebst Urkunde des Innenministers.

Bürgermeister Wießner zeigte sich stolz und angetan vom Engagement und dem Arbeitseinsatz welche die Mitglieder der Feuerwehr zum Schutze der Bevölkerung aufbringen.

Die Investitionskosten von rund 1 Mio Euro in den letzten Jahren bezeichnete er als notwendig um die Wehr mit der nötigen Schlagkraft zur Sicherheit der Einwohner auszustatten. Wießner zeigte sich beeindruckt, zu was für Leistungen das ganze Rettungssystem im Notfall in der Lage ist.

Dann hatte er als oberster Chef der Feuerwehr die ehrenvolle Aufgabe Hansjörg Steinebrunner, Todtnau-Stadt,  zum Abschluss seiner insgesamt 47 jährigen  aktiven

Feuerwehrdienstzeit auf Vorschlag seiner Kameraden zum Ehremitglied zu ernennen.  Er ging nochmals auf markante Punkte seiner  eindrucksvollen Feuerwehrlaufbahn ein, erinnerte an Steinebrunners wegweisende Gründung der Jugendfeuerwehr, seine 10 jährige Tätigkeit als stellv. Kommandant sowie sein absolut pflichtbewusstes und kameradschaftliches Verhalten.

Unter großem Beifall der Versammlung überreichte er Steinebrunner die Ernennungsurkunde.

Kommandant Lehr hatte auch noch einen Ausblick auf 2018 parat.

Die neue (gebrauchte)  Drehleiter soll zur Jahresmitte kommen, besonders bedacht wird in diesem Jahr die Abteilung Muggenbrunn, dort steht nämlich sowohl der Ersatz des bisherigen Einsatzfahrzeuges als auch der Neubau eines Gerätehauses zur gemeinsamen Nutzung mit der Bergwacht an.

Grußworte der Polizei durch PHK Lothar Mühl, durch Kommandant Jens Tefzer für die Feuerwehren Wieden und Utzenfeld, Kay-Uwe Krieg für die Kreisjugendfeuerwehr  und Dietmar Böhler, welcher sich im Namen der Abteilungen für das beeindruckende Engangement bei Kommandant Tobias Lehr bedankte,  rundeten die gut zweistündige Versammlung ab.

Zahlreiche Kameraden wurden für ihre Leistungen in der Feuerwehr Todtnau befördert und geehrt, sehr zu Freude von Bürgermeister Wießner und Kommandant Tobias Lehr (ganz links).

 


Admin Login